FAQ: Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Karate?

„Karate“ heisst auf japanisch „leere Hand“ im Sinne von „keine Waffen in den Händen“. Die waffenlosen Techniken beinhalten hauptsächlich Schlag-, Stoss-, Tritt- und Blocktechniken sowie Fussfeger. Dieser Katalog an Techniken bildet den Kern eines jeden Karatetrainings.

Was zeichnet den Stil des Kimura Shukokai aus?
Bei diesem Stil kommt die Effizienz nicht aus der rohen Muskelkraft, sondern aus der korrekten Technik. Durch minutiös analysierte Körperbewegungen wird eine enorme Schnelligkeit sowie die grösstmögliche Wirkung erreicht. Der Kimura-Shukokai-Stil studiert die faszinierende Funktionsweise des Körpers in einer Art und Weise, wie es keine andere Kampfsportart kennt.
Wie alt darf man sein, um noch mit Karate zu beginnen?
Es ist nie zu spät, um mit Karate anzufangen. Der spezielle Kimura-Shukokai-Stil lässt sich bis ins hohe Alter ausführen und birgt für Menschen in jeder Lebensphase enorme Vorteile: Das Training erhöht Kraft und Beweglichkeit, Konzentration und Koordination – und schliesslich die Sicherheit der Selbstverteidigung.
Eignet sich Karate für Kinder?
Auf jeden Fall ! Als Sport mit einem ganzheitlichen Ansatz unterstützt er den Aufbau von Koordination und Körperentwicklung, fördert Disziplin und Selbstbewusstsein. Dies verhilft Kindern und Jugendlichen zu Gelassenheit und innerer Ruhe, sie lernen, Körper und Geist zu kontrollieren und verantwortungsvoll miteinander umzugehen. Gerade in der Budo-Sportart Karate geht es nicht um aggressive Kämpfe – im Gegenteil: Die japanische Kampfkunst legt grössten Wert auf den Respekt vor dem Gegenüber.
Was kostet Karate?

In die vollständige Preisliste kann hier eingesehen werden: Erwachsene, Jugendliche, Kinder (ab 6 Jahre), Bonsai (4-5 Jahre). Wichtig zu wissen ist, dass man nicht, wie in anderen Sportarten üblich, nur einmal in der Woche ein Training erhält, sondern, sofern man will, an mehreren Tagen ins Karate kommen kann. Um unverbindlich Karateluft zu schnuppern, können Sie selbstverständlich jederzeit einige Gratis-Probetrainings besuchen.

Was ist das Ziel des Karate?
Das Ziel sämtlicher asiatischer Kampfkünste ist nicht der Kampf, sondern gerade die Vermeidung desselben. Ein Karateka weiss die Konfliktsituationen auf der Strasse, im Berufs- oder Schulalltag richtig einzuschätzen und lenkt sie, wenn immer möglich, schlichtend in positive Bahnen. Es ist genau die innere Sicherheit, zu wissen, dass man sich im Notfall verteidigen könnte, welche einem die Gelassenheit verleiht, in brenzligen Situationen ruhig zu reagieren. In diesem Sinne versteht sich der Stil des Kimura Shukokai Karate denn auch als Kampfkunst, welche auf Respekt und Toleranz gründet. Die sportliche wie die charakterliche Bildung gehen Hand in Hand.

Katas

Im Karate unterscheidet man im Allgemeinen zwischen Kumite (Kampf) und Kata; letzteres ist eine choreografierte Form eines Kampfes gegen mehrere imaginäre Gegner. Es existiert eine Vielzahl diverser Katas mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die den verschiedenen Gurtgraden entsprechen. Darüber hinaus eignet sich das Katatraining für Koordination, korrekte Ausführung der Techniken und der Atmung – vor allem aber schulen Katas die innere Haltung; Kampfgeist und Konzentration, Rhytmus und Ruhe.

In dieser Sektion werden die ersten sechs Kimura Shukokai Grundkatas demonstriert. Klicken Sie auf das Bild, um zur PDF-Datei zu gelangen. Darin finden Sie die kompletten Abläufe inkl. ergänzende Informationen zu Bunkai.

Magazin Kimura Shukokai

Ein spannender Einblick in diese einmalige Karate Stilrichtung. Viel Spass beim Lesen!